Bundesliga, 22. Spieltag: Reus-Comeback endet mit einem BVB-Arbeitssieg, Bayern setzt sich im Topspiel gegen Schalke durch

Der 22. Spieltag in der Fußball Bundesliga liegt hinter uns. Das vergangene Wochenende im deutschen Oberhaus hatte einige spannende Spiele zu bieten. Während Dortmund beim Comeback von Marco Reus einen 2:0-Heimsieg gegen den HSV feierte, setzte sich der FC Bayern mit 2:1 gegen Schalke im Topspiel des Spieltags durch. Hertha schockte Leverkusen und Frankfurt bleibt weiterhin auf Europapokal-Kurs.

RB Leipzig und der FC Augsburg haben den 22. Spieltag in der Fußball Bundesliga am Freitagabend eröffnet. Die Roten Bullen setzten sich zuhause mit 2:0 gegen den FCA durch. Der Führungstreffer von RB-Profi Dayot Upamecano war einer für die Geschichtsbücher, es war der 100. Bundesliga-Treffer für die Leipziger. Naby Keita sicherte RB mit dem 2:0 die drei Punkte. Das Team von Ralph Hasenhüttl ist durch den Sieg erneut auf den 2. Platz vorgerückt.

Kramaric und Szalai ballern Hoffenheim zum Sieg

Die TSG 1899 Hoffenheim hat am vergangenen Wochenende ihr Mini-Krise beendet und feierte mit dem 4:2-Erfolg gegen Mainz den ersten Sieg im neuen Jahr. Andrej Kramaric und Adam Szalai trafen jeweils doppelt und schossen ihr Team damit zum Erfolg. Der Doppelpack von Emil Berggreen für die 05er blieb am Ende reine Ergebniskosmetik. Während Hoffenheim durch den Sieg wieder auf Europa League-Kurs ist, bleibt Mainz auf dem Relegationsplatz.

Hertha schockt Leverkusen

Die Wett Tipps vor dem Spiel zwischen Hertha und Leverkusen fiele allesamt eindeutig aus, das Team von Heiko Herrlich ging als klarer Favorit in das Heimspiel gegen die alte Dame. Unter der Woche drehte Bayer Leverkusen noch einen 0:2-Rückstand gegen Werder Bremen im Pokal. Gegen Hertha BSC Berlin musste sich die Werkself am Samstag  mit 0:2 geschlagen geben. Lazaro und Kalou schossen die Berliner zum Sieg. Kurios: den letzten Sieg in Leverkusen feierte Hertha vor über 10 Jahren, damals stand Cheftrainer Pal Dardai noch als aktiver Profi auf dem Platz für die Hauptstädter.

Frankfurt dreht in der 2. Halbzeit auf

Nach der 0:3-Auswärtspleite vergangene Woche gegen Augsburg war Eintracht Frankfurt am vergangenem Samstag bei den eigenen Fans auf Wiedergutmachungstour. Mit dem 4:2-Erfolg gegen Köln ist diese durchaus gelungen. Dank der Treffer von Ante Rebic, Marco Russ, Falette und Marius Wolf konnte sich die SGE erneut einen Champions League-Platz in der Tabelle zurückerobern. In der zweiten Hälfte erzielten die Gastgeber binnen acht Minuten drei Tore und sorgten damit für die Vorentscheidung in der Partie. Der Doppelpack von Simon Terodde und der zwischenzeitliche Ausgleich für den FC, blieben am Ende ohne Konsequenzen für die Hessen.

Dortmund gewinnt beim Reus-Comeback

Nach über 250 Tagen Verletzungspause feierte Marco Reus am Samstag beim 2:0-Heimerfolg des BVB sein Comeback für die Schwarz-Gelben. Spielerisch konnte der BVB (Mal wieder) nicht wirklich überzeugen. Michy Batshuayi und Mario Götze sicherten der Borussia am Ende dennoch die wichtigen drei Punkte. Auch wenn bei Marco Reus noch nicht auf Anhieb alles klappte, war dem 28-jährigen deutlich anzumerken, dass er darauf brennt wieder sich bald wieder in Topform zu präsentieren. Dortmund hat sich durch den Arbeitssieg auf Rang 3 in der Tabelle verbessert.

Bayern bestraft Fährmann-Patzer eiskalt

Im Topspiel des 22. Spieltags setzte sich der FC Bayern in der heimischen Allianz Arena mit 2:1 gegen den FC Schalke 04 durch. Die Münchener profitieren dabei von zwei Patzern von Schalke-Keeper Ralf Fährmann die Robert Lewandowski und Thomas Müller eiskalt nutzen. Der zwischenzeitliche 1:1 Ausgleich von Franco di Santo war am Ende zu wenig von S04 um etwas zählbares aus München mitzunehmen. Lewandowski stellte mit seinem 19. Saisontreffer einen Rekord seines Cheftrainers Jupp Heynckes ein. Der Pole erzielte in den ersten 11 Heimspielen mindestens einen Treffer. Die Bayern führen die Bundesliga nach wie vor souverän mit 18 Punkten von RB Leipzig an.

Sonntagsspiele: Stuttgart gewinnt gegen Gladbach, Bremen siegt im Nordderby gegen Wolfsburg

Daniel Ginzcek bescherte seinem neuen Trainer Tayfun Korkut ein perfektes Heimdebüt. Der VfB Stuttgart setzte sich am Sonntag knapp mit 1:0 gegen Borussia Mönchengladbach durch. Der Heimerfolg war ein Big Point für die Schwaben, die nun auf 24 Zähler kommen und damit vier Punkte Vorsprung haben auf den Relegationsplatz und sieben auf einen direkten Abstiegsplatz.

Zum Abschluss des 22. Spieltags feierte Werder Bremen im “kleinen Nordderby” gegen den VfL Wolfsburg einen 3:1-Heimerfolg. Florian Kainz avancierte mit einem Doppelpack zum Bremer Matchwinner. Augustinsson brachte die Hanseaten bereits früh in Führung. Der zwischenzeitliche 1:2-Anschlusstreffer von Paul Verhaegh war letztendlich zu wenig für die Gäste. Bremen hat durch den Sieg den Rückstand auf die Wölfe auf einen Zähler verkürzt. Zudem hat Werder nun 6 Punkte Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz.

Foto: Peter Price / Flickr (CC BY-NC-ND 2.0)