Champions League: Bayern hadern mit Fehlentscheidungen des Schiedsrichters

Der FC Bayern ist gestern Abend im Viertelfinale der UEFA Champions League gegen Real Madrid ausgeschieden. Die Münchner mussten sich im Rückspiel mit 2:4 nach Verlängerung geschlagen geben. Nach dem Spiel haderten die Bayern-Verantwortlichen und Spieler mit den Fehlentscheidungen des Schiedsrichters.

Der FC Bayern hat das „Wunder von Madrid“ nur ganz knapp verpasst. Auch wenn das Ergebnis mit 2:4 auf den ersten Blick sehr deutlich aussieht, spiegelt es nicht wirklich den Verlauf der Partie wieder. Umso bitterer ist die Tatsache, aus bayerischer Sicht, dass der deutsche Rekordmeister gestern Abend alles andere als Glück hatte in Sachen Schiedsrichter-Entscheidungen.

Referee Viktor Kassai unterliefen gleich mehrere fatale Fehlentscheidungen zu Lasten des FCB. Die beiden Treffer von Cristiano Ronaldo zum 2:2 und zum 2:3 wurden beide aus einer Abseitsposition heraus erzielt. Zudem verwarnte Kassai Arturo Vidal für einen fairen Zweikampf mit seiner zweiten gelben Karte in dem Spiel und schickte den Chilenen damit vorzeitig vom Platz.

FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge äußerte sich nach dem Spiel wie folgt zu der Leistung des Schiedsrichters: „Leider hat uns der Schiedsrichter negativ beeinflusst. Die Gelb-Rote Karte war heute ein Killer. Es war aber noch nicht einmal ein Foul von Vidal, geschweige eine Karte. Ich muss sagen, ich habe heute zum ersten Mal so etwas wie wahnsinnige Wut in mir. Wut, weil wir beschissen worden sind. Wir sind beschissen worden, im wahrsten Sinne des Wortes.“

Auch Arjen Robben zeigte sich sichtlich enttäuscht von Kassai und dessen Leistung: „Ich bin normalerweise keiner, der über den Schiedsrichter spricht. Ich mag das nicht. Ich schaue lieber auf uns selbst und frage, wo wir Fehler gemacht haben, was wir besser machen können. Aber wenn ich heute auf die Bilder schaue, sehe ich nicht nur eine Fehlentscheidung und dann kommt der Frust.“

Während man in Bayern trauert, ist der Jubel in Madrid groß. Bei den Königlichen wird CR7 als Held gefeiert, der die Bayern mit 5 Toren in 2 Spielen quasi im Alleingang aus dem Wettbewerb geworden hat. Real ist nun auch bei den Sportwetten-Anbietern wie 10bet der größte Favorit auf den Titelgewinn in der Königsklasse.

Auf wenn die Blancos in der Runde der letzten vier treffen werden ist derzeit noch offen. Neben Real hat auch Stadtrivale Atletico Madrid gestern den Einzug ins Halbfinale gegen den englischen Meister Leicester City geschafft. Darüber hinaus kämpfen noch der AS Monaco, Borussia Dortmund, Juventus Turin und der FC Barcelona um die verbliebenen beiden Plätze.

Foto: Live4Soccer(L4S) / Flickr (CC BY-ND 2.0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.