DFB-Präsident will geduldig mit radikalen Fußballfans umgehen

DFB-Präsident Reinhard Grindel hat im Umgang mit radikalen Fußballfans Langmut angekündigt: "Ich werde auch ertragen, wenn das jetzt noch zwei, drei Spieltage so weitergeht. Man muss da einen langen Atem haben", sagte Grindel der Wochenzeitung "Die Zeit". Ziel müsse es sein, "viel mehr Transparenz und vor allen Maßnahmen zu finden, die als gerechter empfunden werden".

Foto: HSV-Fans mit Pyrotechnik, über dts Nachrichtenagentur

Das Entscheidende für ihn sei: "Wer mit uns redet, nimmt Einfluss auf unsere Entscheidungen. Wer nicht mit uns redet, hat keinen." Grindel hatte in der vergangenen Woche versprochen, "bis auf Weiteres" keine Kollektivstrafen für Fußballfans mehr zu beantragen, also Blocksperren, Teilausschlüsse oder Geisterspiele. Die Reaktion der Fans kam prompt. In fast allen deutschen Stadien hielten sie Plakate mit der Aufschrift: "Fick dich DFB" in die Kameras. (dts Nachrichtenagentur)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.