DFB-Team: Havertz, Rüdiger und Reus fallen aus, Löw nominiert Can nach

Bundestrainer Joachim Löw plagt sich vor den beiden Nations League-Spielen gegen die Niederlande (13.10) und Frankreich (16.10) mit personellen Sorgen herum. Mit Kai Havertz, Antonio Rüdiger und Marco Reus haben gleich drei Spieler ihre Reise zur Nationalmannschaft verletzungsbdingt absagen müssen. Löw hat mittlerweile auf die vielen Ausfälle reagiert und Emre Can nachberufen.

Nach dem 0:0-Unentschieden vor knapp vier Wochen gegen Weltmeister Frankreich stehen in den kommenden Tagen zwei wichtige Spiele für die deutsche Nationalmannschaft in der UEFA Nations League an. Die DFB-Auswahl trifft am kommenden Samstag in Amsterdam auf die Niederlande, wenige Tage später steht direkt das nächste schwere Auswärtsspiel in Paris gegen Frankreich an.

Ausgerechnet vor diesen beiden wichtigen Duellen plagt sich Joachim Löw mit Verletzungssorgen herum. Gleich drei Spieler haben dem Bundestrainer am vergangenen Wochenende kurzfristig abgesagt. Mit Emre Can hat Löw bereits den ersten Spieler nach nominiert.

Havertz, Rüdiger und Reus melden sich ab

Am vergangenen Freitag hatte Joachim Löw seinen Kader für die beiden Nations League-Spiele gegen Frankreich und die Niederlande bekannt gegeben. Während Ilkay Gündogan (Oberschenkelverletzung) und Nils Petersen (Schultereckgelenksprellung) bereits zuvor als Ausfälle feststanden, haben in den letzten beiden Tage drei weitere Spieler verletzt abgesagt. Marco Reus von Borussia Dortmund verzichtet aufgrund von Kniebeschwerden freiwillig auf die Länderspiele. Es handelt sich zwar um keine schlimmere Verletzung, dennoch braucht der Offensivspieler eine Pause.

Neu sind indes die Ausfälle von Antonio Rüdiger (Leistenprobleme) und Kai Havertz. Der Leverkusener Youngster hat sich beim 0:0-Unentschieden gegen Freiburg eine Knieprellung zugezogen und fällt mehrere Tage aus. Der Ausfall von Havertz ist bitter, denn der 19-jährige präsentierte sich in den vergangenen Wochen in Top-Form und feierte erst vor kurzem beim jüngsten Länderspiel gegen Peru (2:1) sein Debüt im DFB-Trikot. Havertz ist mit Blick auf die EM 2020 ein durchaus sehr interessanter Spieler und viele Experten und Fans sehen in den Nachwuchsprofi einen potenziellen Leistungsträger in der Nationalmannschaft.

Bundestrainer Joachim Löw hat nach den kurzfristigen Ausfällen bereits reagiert und mit Emre Can von Juventus Turin einen Spieler nach nominiert. Can ist flexibel einsetzbar im Mittelfeld. Aktuell stehen Löw nur noch 21 Spieler zur Verfügung, darunter befinden sich jedoch 3 Torhüter.