Ex-Südkorea-Trainer lobt „taktische Disziplin“ des deutschen WM-Gegners

Der ehemalige Nationalspieler und frühere Landestrainer von Südkorea, Uli Stielike, hat Stärken und Schwächen des deutschen Gruppengegners bei der WM 2018 genannt. Südkoreas "taktische Disziplin und die akkurate Defensivarbeit" seien ein großes Plus des Gegners, sagte Stielike der "Welt" (Montagsausgabe). Coach Tae-Yong Shin "hat hinten jetzt sogar auf Fünferkette umgestellt".

Foto: Fußballfans der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft, über dts Nachrichtenagentur

Ein erhebliches Manko sei allerdings "das Spiel nach vorn. 75 bis 80 Prozent aller koreanischen Profis, die im Ausland unter Vertrag stehen, sind Abwehrspieler", sagte Stielike. "Kaum ein Stürmer hat es geschafft, einen europäischen Spitzenklub zu verstärken. Heung-min Son bei Tottenham Hotspur und Hee-chan Hwang bei RB Salzburg sind die Ausnahmen. Dong-won Ji beim FC Augsburg kommt in der Bundesliga kaum zum Einsatz." Stielike war von September 2014 bis Juni 2017 Landestrainer von Südkorea. Das Spiel findet am 27. Juni in Kasan statt. Stielike stellte noch einige Besonderheiten der südkoreanischen Fußballer heraus. "Der Koreaner ist sehr korrekt und diszipliniert in seinem Verhalten. Angefangen im Straßenverkehr. Alle fahren rücksichtsvoll, kaum einer hupt. Im Spiel gibt es kein Schwalbentheater und niemand würde auf die Idee kommen, auf den Boden zu spucken. Ich habe nie erlebt, dass einer aus der Rolle fiel", sagte der Trainer, der seit zwei Monaten in China den Erstligisten Tianjin Teda trainiert. (dts Nachrichtenagentur)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.