FC Bayern: Sollen die Münchner mit Robbery verlängern?

So langsam aber sicher nährt sich die Bundesliga Saison ihrem Ende zu und in München herrscht nach wie vor keine Klarheit von Franck Ribery und Arjen Robben kommende Saison noch im Trikot des FC Bayern auflaufen werden. Eine Entscheidung diesbezüglich soll in den kommenden Wochen fallen.

Die Frage nach der Zukunft ihrer Flügelzange Franck Ribery und Arjen Robben bereitet den Verantwortlichen des FC Bayern wohl momentan Kopfzerbrechen, wie schon lange keine Entscheidung mehr. Vieles spricht sowohl bei Ribery, als auch bei Robben für eine neuerliche Vertragsverlängerung. Der Franzose verzaubert seit mittlerweile elf Jahren die Fans des FC Bayern, erzielte in 380 Spielen für die Münchener 117 Tore und gab 178 Vorlagen. Sein kongenialer niederländischer Konterpart auf der rechten Flanke kommt in neun Jahren beim FCB auf 285 Spiele mit 129 Toren. Die Verantwortlichen von der Säbener Straße, allen voran Uli Hoeneß sind seit Jahrzehnten für ihre Loyalität und das Bestreben, die Familie des FC Bayern zusammenzuhalten, bekannt. Solche enormen Verdienste spielen also durchaus eine Rolle in den Überlegungen der Macher. Außerdem beweisen die beiden Tempodribbler immer noch ihre Klasse. Bestes Beispiel sind die letzten zwei Partien Franck Riberys gegen Dortmund und Sevilla. In diesen extrem wichtigen Spielen trumpfte der kleine Franzose auf wie zu seinen besten Zeiten.

Doch, und damit sind wir bei den Faktoren, die gegen eine Vertragsverlängerung sprechen, angelangt: diese Gala-Auftritte von Robbery werden seltener. Einerseits machen beide aufgrund von Verletzungsproblemen oder mehr Zeit zur Regeneration weniger Spiele, andererseits können sie ihre Extraklasse auch nicht mehr in jedem Spiel auf den Rasen bringen. Dennoch sind beides unglaubliche ehrgeizige Typen, für die ein Platz auf der Bank einer Majestätsbeleidigung gleichkommt. Diese toxische Mischung könnte die Entwicklung des FC Bayern nachhaltig bremsen.

Robbery: Sanfter Umbruch oder die radikale Lösung?

Welche Optionen hat der FC Bayern also in diesem Sommer und wie könnte der Kader im Bereich der offensiven Außenbahnen für die nächste Saison aufgestellt sein? Die Verantwortlichen des FCB könnten beide Verträge noch einmal um ein Jahr verlängern. So könnten sie weiterhin von den immer noch vorhandenen Qualitäten der beiden Ausnahmekönner profitieren und die Erfolgsgeschichte mit ihnen weiterschreiben. Doch ließe sich so auch ein junger, aufstrebender Star verpflichten, der eine neue Ära einläuten könnte? Äußerst fraglich. Einen Platz auf den Flügeln wird Kingsley Coman einnehmen. Mit Ribery und Robben sowie Rückkehrer Serge Gnabry sind Kaderplätze für die Außenbahn bereits belegt. Werden aber sowohl Ribery, als auch Robben abgegeben, entsteht ein extremes Vakuum. Kann ein, wenn auch namenhafter, Neuzugang gleich in diese Fußstapfen treten? Ist Serge Gnabry der Herausforderung FC Bayern gewachsen? Dies wären die folgenden Fragen. Die umsichtigste Lösung wäre wohl ein sanfter Übergang, also der Abgang entweder von Ribery oder Robben, sowie die Vertragsverlängerung des jeweils anderen zusammen mit der Verpflichtung eines frischen Außenbahnspielers mit großem Potenzial.