Jan Ullrich bedauert Dopingvergehen

20 Jahre nach seinem Sieg bei der Tour de France hat Jan Ullrich Bedauern über seine Dopingvergehen ausgedrückt. "Zu diesem Thema kann ich nur sagen, dass ich einen Fehler gemacht habe, den ich bereue, und auch meine Strafe dafür bekommen habe", sagte Ullrich der "Welt" (Samstagausgabe). "Ich bin ein Mensch, der nach vorn schaut und der den Sport liebt und immer dahinter stehen wird".

Foto: Rad-Rennfahrer mit Fahrradhelm, über dts Nachrichtenagentur

Der deutsche Ex-Radsportstar ist gerade von seiner Schweizer Wahlheimat Scherzingen nach Mallorca gezogen – auch um Abstand zu gewinnen. "Mir geht es sehr gut. Mallorca ist natürlich ein Eldorado für den Radsport", sagte Ullrich und fügte hinzu. "Ich kann hier eigene Rad-Events ausüben und die Familie fühlt sich auch wohl. Der Umzug nach Mallorca war für uns sehr gut." Die Erinnerungen an den größten Triumph seiner Karriere sind ihm nach 20 Jahre noch sehr präsent. "Bis zur Ziellinie habe ich immer noch nicht daran geglaubt. Danach ist es wie ein Traum gewesen, Emotionen, Tränen", sagte Ullrich. Erst Wochen später habe er so richtig realisiert, was er mit seinem Tour-Sieg 1997 ausgelöst habe: einen Radsportboom in Deutschland. Ullrich: "Darauf bin ich sehr stolz." (dts Nachrichtenagentur)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.