Rudi Völler gegen generelle Abschaffung der Winterpause

Auch wenn in diesem Winter neun von 18 Bundesligisten auf ein Trainingslager im Süden verzichten, hält Bayer Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler nichts davon, über eine generelle Abschaffung der Winterpause nachzudenken. "Ich denke, die Winterpause ist notwendig und tut allen Beteiligten gut, um nach einer anstrengenden Vorrunde zu verschnaufen und den Kopf freizubekommen, selbst wenn es wie in diesem Jahr nur zehn Tage sind", sagte Völler der "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe). Die Werkself bereitet sich diesmal ebenfalls daheim auf den Rückrundenstart vor.

Foto: Fußball liegt vor Freistoßspray, über dts Nachrichtenagentur

Das Modell der englischen Premier League zu übernehmen und auf den 2. Weihnachtstag einen Spieltag zu legen, wäre für Völler ein Graus. "Ich hoffe, dass es bei uns nie so weit kommt. Vor englischen Verhältnissen kann ich nur warnen. Dass in England durchgespielt wird, ist grenzwertig. Man wird hier wohl kaum einen Verantwortlichen finden, der dafür ist", sagte Völler. (dts Nachrichtenagentur)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.